Ende September – die ersten kühlen Tage nach einem sehr heißen Sommer…Zeit für die alljährliche Karpfenfahrt!

Diesmal führte es uns wiedereinmal in die schöne Fränkische Schweiz.
Dazu trafen wir uns am Sonntag den 30. September um 10 Uhr bei herrlichem Sonnenschein an unserem Stammtischlokal am Dutzendteich. In einer Gruppe von 9 Fahrzeugen ging es ersteinmal quer durch die Stadt über den Ring Richtung Erlangen. Ein kurzer Zwischenstopp “Am Wegfeld” zum Sammeln und Fotografieren, dann ging es auch schon wieder weiter über die B4 nach Erlangen, Spardorf und Marloffstein. Am Ortsende, auf einem kleinen Parkplatz, dann der 2. Zwischenstopp. Dort wurden wir bereits von einem weiteren Kübelfahrer und seiner Begleitung erwartet. Hier genossen wir den Blick über die Fränkische Schweiz und bekamen außerdem eine kurze Erklärung über die vor uns liegenden Orte und Gebiete.

Weiter ging dann die Tour über herrliche Landstraßen nach Effeltrich, Kunreuth, Weingarts und Gräfenberg. Die Blätter der Bäume waren war erst im Anfangsstadium der Herbstfärbung, dafür jedoch konnte man an den zahlreichen Apfelbäumen die leuchtend roten Äpfel bestaunen. Das letzte Teilstück bis zu unserem 1. großen Zielpunkt ging dann noch über die B2, bis wir schließlich um Punkt 12 Uhr in Hiltpoltstein beim Gasthof Aures ankamen. Hier wurden wir bereits erwartet und unsere Fahrzeuge anerkennend bestaunt.

Nach einem ausführlichen Mittagessen mit leckeren Karpfen ging es dann gut gestärkt um ca. 14 Uhr weiter zum nächsten Zielpunkt. Zurück über die B2 nach Gräfenberg, natürlich nicht ohne den direkten Weg durch die Stadt zu fahren (man will ja schliesslich mit dieser Truppe alle Blicke auf sich ziehen), zum Turmuhrenmuseum.
Hier wartete bereits der Besitzer der privaten Ausstellung Hr. Rammensee auf uns.
Zur Einleitung gab es erstmal eine Ausstellung zahlreicher Fossilien zu bestaunen.
Eine ausführliche Erklärung und Führung durch die Sammlung der verschiedenen Turmuhren lies dann so manchen in die damalige Zeit zurückversetzt fühlen. Viele der Uhren wurden uns sogar in Funktion gezeigt. Und ein lauter Glockenschlag setzte so manchen dann auch in Schwingungen!

Um 16 Uhr ging unsere Fahrt dann weiter nach Eggloffstein ins Café Mühle. Neben Kaffee und Kuchen konnten wir dann auf dem für uns reservierten Balkon sogar noch kurzärmlig die warmen Sonnenstrahlen geniessen, bevor es für uns wieder zurück ging.

Eine gelungene und entspannte Karpfenfahrt liegt hinter uns und natürlich haben wir auch ein paar schöne Biilder mitgebracht: