Kategorie: On Tour

Oldtimertreffen Kuchenmühle

Inmitten der Fränkischen Schweiz, genauergesagt im Aufseßtal, findet alljährlich ein kleines Oldtimertreffen statt. Die Gaststätte Kuchenmühle ist nicht nur bei vielen Wanderen, aufgrund der idyllischen Lage bekannt, sondern eben auch bei zahlreichen Oldtimerfans. Und so trafen sich am Samstag 13. Oktober ca. 70 Fahrzeuge bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 28°C.

Unter den Teilnehmern gab es viele verschiedene, aber auch seltene “Schätzchen” zu bestaunen. Auch das Käferteam war mit 6 Fahrzeugen vor Ort und hat sich einige Bilder gemacht:

Karpfenfahrt 2018

Ende September – die ersten kühlen Tage nach einem sehr heißen Sommer…Zeit für die alljährliche Karpfenfahrt!

Diesmal führte es uns wiedereinmal in die schöne Fränkische Schweiz.
Dazu trafen wir uns am Sonntag den 30. September um 10 Uhr bei herrlichem Sonnenschein an unserem Stammtischlokal am Dutzendteich. In einer Gruppe von 9 Fahrzeugen ging es ersteinmal quer durch die Stadt über den Ring Richtung Erlangen. Ein kurzer Zwischenstopp “Am Wegfeld” zum Sammeln und Fotografieren, dann ging es auch schon wieder weiter über die B4 nach Erlangen, Spardorf und Marloffstein. Am Ortsende, auf einem kleinen Parkplatz, dann der 2. Zwischenstopp. Dort wurden wir bereits von einem weiteren Kübelfahrer und seiner Begleitung erwartet. Hier genossen wir den Blick über die Fränkische Schweiz und bekamen außerdem eine kurze Erklärung über die vor uns liegenden Orte und Gebiete.

Weiter ging dann die Tour über herrliche Landstraßen nach Effeltrich, Kunreuth, Weingarts und Gräfenberg. Die Blätter der Bäume waren war erst im Anfangsstadium der Herbstfärbung, dafür jedoch konnte man an den zahlreichen Apfelbäumen die leuchtend roten Äpfel bestaunen. Das letzte Teilstück bis zu unserem 1. großen Zielpunkt ging dann noch über die B2, bis wir schließlich um Punkt 12 Uhr in Hiltpoltstein beim Gasthof Aures ankamen. Hier wurden wir bereits erwartet und unsere Fahrzeuge anerkennend bestaunt.

Nach einem ausführlichen Mittagessen mit leckeren Karpfen ging es dann gut gestärkt um ca. 14 Uhr weiter zum nächsten Zielpunkt. Zurück über die B2 nach Gräfenberg, natürlich nicht ohne den direkten Weg durch die Stadt zu fahren (man will ja schliesslich mit dieser Truppe alle Blicke auf sich ziehen), zum Turmuhrenmuseum.
Hier wartete bereits der Besitzer der privaten Ausstellung Hr. Rammensee auf uns.
Zur Einleitung gab es erstmal eine Ausstellung zahlreicher Fossilien zu bestaunen.
Eine ausführliche Erklärung und Führung durch die Sammlung der verschiedenen Turmuhren lies dann so manchen in die damalige Zeit zurückversetzt fühlen. Viele der Uhren wurden uns sogar in Funktion gezeigt. Und ein lauter Glockenschlag setzte so manchen dann auch in Schwingungen!

Um 16 Uhr ging unsere Fahrt dann weiter nach Eggloffstein ins Café Mühle. Neben Kaffee und Kuchen konnten wir dann auf dem für uns reservierten Balkon sogar noch kurzärmlig die warmen Sonnenstrahlen geniessen, bevor es für uns wieder zurück ging.

Eine gelungene und entspannte Karpfenfahrt liegt hinter uns und natürlich haben wir auch ein paar schöne Biilder mitgebracht:

5. GUNZENHÄUSER KLASSIKERTAG 2018

Das Käferteam auf Sternfahrt nach Gunzenhausen,  und beim Klassikertag mittendrinn.

Der eine Teil nutzte die letzten Tage im September um bereits am Freitag über das Freizeitzentrum Weißbachmühle in Merkendorf anzureisen. Schnell stand das kleine Lager. Zusammen mit “Franken Vintage” und einigen Gästen wurde es ein schöner Abend mit 2×3 Minuten leichten Regen. Am Samstag ging es dann frisch geduscht über eine landschaftliche schöne Umleitungsstrecke nach Gunzenhausen. Schnell wurde nach der Begrüßung und Fahrzeugvorstellung vom Veranstaltersprecher ein Platz gefunden und dann war auch der andere Teil vom Team mit der kurzen und direkten Anreise da. Im Cafe am Wehrgang vom Harald gibts ja auch neben den sehr guten Kuchen und Torten einiges anderes. Flammkuchen waren super! Nachmittags ging es dann wieder zur Rückfahrt.

Eine schöne Tour ging zu Ende.

Hier einige Impressionen…

Oldtimertreffen Herzogenaurach

Klein aber fein – das war das 10. Oldtimertreffen zu dem die Oldtimerfreunde Herzogenaurach am 10. Juni eingeladen haben.

Etwa 70 Fahrzeuge konnte man am Kirchweihgelände in Weihersbach bestaunen, darunter auch einige besondere Exemplare, wie ein Ford T-Modell von 1923 oder ein Spatz.

Eine Gemütliche Atmosphäre unter vielen schattenspendenden Bäumen, mittendrinn ein Biergarten der für die Bewirtung sorgte, rundete die Veranstaltung ab und lud zum Verweilen und Genießen ein.

Auch das Käferteam war mit 4 Fahrzeugen vertreten und hat einige Eindrücke gesammelt:

1. Mai Ausfahrt 2018

Nachdem der Frühling in diesem Jahr leider erst etwas später begann, war unsere 1. Ausfahrt in diesem Jahr die traditionelle 1. Mai – Ausfahrt.

Treffpunkt war diesmal der Parkplatz der Bäckerei Schmidt in Schwabach. Auch wenn die Sonne Anfangs noch auf sich warten lies und der ein oder andere kleine Tropfen an diesem doch etwas kühlen Tag runterkam, starteten wir dann um 10:30 Uhr mit einer erstmal “kleineren Truppe” – der Rest wollte auf dem Weg nach Ellingen (unser Zielpunkt) zustoßen – über die Landstraße nach Roth. 2. Treffpunkt war dann wieder ein Parkplatz der Bäckerei Schmidt. Weiter ging es nach Allersberg – hier wartete dann noch ein Kübelfahrer auf uns, der damit dann auch die weitere Streckenführung übernahm.
Die Strecke führe uns nun weiter auf der Landstraße, vorbei am Rothsee, über Hilpoltstein, Heideck und Ettenstatt. Die ersten Rapsfelder konnte man auf dieser landschaftlich herrlichen Strecke bereits blühen sehen.

Kurz vor 12.00 Uhr erreichten wir dann unseren Zielpunkt – die Residenz in Ellingen.
Nach einem kleinen Fotoshooting auf dem Parkplatz bekamen wir dann eine interessante Führung durch die Residenz, den Innenhof und die Kirche.

Die Residenz war ursprünglich (seit 1216) Sitz der Ballei Franken des Deutschen Orden. Spätere Könige erweiterten die Anlage um etliche Anbauten sowie Stallungen und besagte Kirche. Deckenkonstruktionen, Gemälde sowie teils originale Einrichtungen und die lebendig erzählte Geschichte durch die Museumsführerin machten den Gang durch die imposanten Gebäude zu einem tollen Erlebnis. Die Residenz wurde übrigens tatsächlich bis ins Jahr 1953 noch durch den damaligen Besitzer bewohnt, Familie von Wrede – gesichertes Wohnrecht, obwohl bereits 1939 an den Bayrischen Staat verkauft.

Mittagessen war dann um 13.00 Uhr auf der gegenüberliegenden Seite, im Bräustüberl. Hier liessen wir uns unser Essen mit einem Bier aus der hauseigenen Brauerei gut schmecken.

Mittlerweile zeigte sich auch die Sonne von ihrer besten Seite. Und so entschlossen wir uns, noch einen Abstecher nach Weißenburg zu machen. Bei einem kleinen Spaziergang über das Kastell, ging es noch in die Altstadt. Im Eiscafé Venezia gab es dann zum Abschluss des Tages noch leckere Eisbecher, bevor wir wieder die Heimreise antraten.

Jahresabschluß – Weihnachtsessen 2017

Die Fahrsaison ist nun wohl tatsächlich für dieses Jahr auch abgeschlossen, es wurden schon zu viele Salzstreuer auf Frankens Straßen gesichtet. Traditionell treffen wir uns dann zu einem gemütlichen Weihnachtsessen, verbunden mit einem schönen Event in Form eines Besuches kultureller Handwerksstätten bzw. eines Museums. In diesem Jahr trafen wir uns mit den Käfer-Ersatzfahrzeugen am Fuße der imposanten Cadolzburg. Im “Restaurant Bauhof Cadolzburg” wurde dieses Jahr zu Mittag gespeist; eine hervorragende Küche! Anschließend gab es eine höchst informative Burgführung, in der wir viel über die vergangenen Zeiten sowie (Brand)katastrophen gehört haben. So manches “antike” Gewand durfte auch einmal anprobiert werden, sowie so manch Rüstung und Helm angelegt – uih, wie man sich da fühlt….und sogleich in vornehmer Sprache dem Pöbel Anweisungen erteilt (hihi). Beim anschließenden Gang über den Weihnachtsmarkt um die Burg herum stellte sich wieder heftiger Schneefall ein. Und so konnte auf dem Weg zum abschließenden Kaffetrunk der eine oder andere Glühwein in toller weihnachtlicher Atmosphäre genossen werden.

 

Karpfenfahrt 2017

Kaum fangen die Herbstmonate mit “R” an, ist es wieder Zeit für unsere alljährliche Karpfenfahrt.

Dieses Mal führte es uns nach Fichtelberg (Oberfranken) ins Deutsche Automobilmuseum. Abfahrt war um 10.00 Uhr bei herrlichstem Sonnenschein und blauem Himmel an unserem Stammtischlokal (Gaststätte Bahnhof Dutzendteich). Mit 9 Fahrzeugen starteten wir erstmal durch die Stadt, entlang der B14 nach Lauf zu unserem 2. Treffpunkt. Hier stießen dann noch weitere Mitglieder hinzu.

Weiter ging die Fahrt über die Bundesstraße bis nach Hersbruck. Auf der Strecke nach Vorra bot sich uns eine herrlich bunte Landschaft. Hier zeigte uns die fränkische Natur so ziemlich alle herbstlich leuchtenden Farben die sie zu bieten hat. Kurz vor Velden mussten wir gezwungenermaßen auf eine Umleitungsstrecke ausweichen, die so nicht geplant war. Da kann es natürlich leider auch passieren, dass sich so eine Kolonne von 12 Fahrzeugen aus den Augen verliert und man in 2 Gruppen weiterfährt – so auch bei uns. Zum Glück hatte der eine oder andere auch ein Navi oder eine Landkarte dabei, sodass wir uns dann, mit einer leichten Verspätung, um ca. 12.30 Uhr am Landgasthof Freiberger alle wieder zum Essen trafen.
Dort liessen wir uns erstmal die bereits auf uns wartenden Karpfen schmecken.

Frisch gestärkt rollte die Kolonne dann gegen 14.00 Uhr weiter in Richtung Fichtelberg, zu unserem nächsten Ziel, ins Automuseum. Die Route führte uns über Bayreuth, weiter entlang auf der Landstraße nach Weidenberg, Warmensteinach bis nach Fichtelberg.
Gegen 15.00 Uhr kamen wir am Automobilmuseum an.

Nachdem wir alle Fahrzeuge der zwei Hallen sowie die Flugzeuge im Freigelände bestaunt hatten, fuhren wir um 16.30 Uhr weiter nach nach Bischofsgrün ins Café Kaiser
Hier erfreuten wir uns den leckeren selbstgebackenen Kuchen, frischem Kaffee und fanden in gemütlicher Atmosphäre noch den Ausklang des Tages.

Fazit des Tages: Kolonnenfahren müssen wir noch optimieren – und – manchmal ist eine gute Landkarte dabeizuhaben besser, als eine Navigation über Handy (wenn man wiedermal nur schlechtes Netz hat) 😀

Bilder des Tages gibt es natürlich auch, sogar ganz viele…

 

Kulturherbst Obereisenheim 2017

Bereits zum 10. Oldtimertreffen innerhalb des Kulturherbst Festes im idyllischen Obereisenheim war am 24.September 2017 eingeladen. Es fanden sich viele Marken der Kategorien PKW, Motorrad und auch Trecker ein.

Als wahrer Geheimtip gilt dieses Treffen am lieblichen Wein-Main-Ufer gelegen, lädt es doch zu Wein, Bremser, Kaffe und Kuchen beim schlendern durch die belebten Gassen ein. Auch die Heckenwirtschaften und Straßenbewirtungen zogen eine Vielzahl von Besuchern an, die Fahrer der tollen Fahrzeuge mussten freilich sich mit alkoholfreien Getränken zufrieden geben. Als Entschädigung, und für den gemütlichen Abend zuhause gab es für diese vom Veranstalter unter anderem eine Flasche des hier wachsenden Weines als Geschenk.

Hier eine Auswahl an Bildern der ausgestellten Fahrzeuge:

 

Oldtimerfreunde Zenngrund 2017

Am 02./03.September veranstalteten die Oldtimerfreunde im Ortsteil von Wilhermsdorf, in Unterulsenbach, wieder ihr Treffen für Oldtimer PKW, LKW und natürlich auch Bulldog. Letztere Fahrzeugkategorie war in diesem Jahr zum “Treffen im Treffen” unser Gast an der Steintribüne, und so folgten wir natürlich gerne der Gegeneinladung. 

Aufgrund des bunten Treibens auf der gemähten Wiese, der hervorragenden kulinarischen Bewirtung, sowie der interessanten Ausfahrt und der tollen technischen Erläuterungen bei den Vorführungen einzelner ganz besonderer Fahrzeuge sind wir nächstes Jahr bestimmt wieder dabei.

 

 

1. Mai 2017 Ausfahrt

Unsere traditionelle 1. Mai-Ausfahrt führte uns diesmal ins schöne Fränkische Seenland.

Bereits im Vorfeld hatten wir für diese Fahrt groß Werbung auf unserer Homepage gemacht – dementsprechend war auch die Resonanz an Gästen diesmal ziemlich groß. Aber der Reihe nach:
Los ging es diesmal bereits um 07.30 Uhr am Bahnhof Dutzenteich. „Welch eine unchristliche Zeit an einem Feiertag“, dachte sich da so mancher, aber wir hatten auch ein großes Programm! Der noch kleine Start-Konvoi fuhr ab hier weiter zum 2. Treffpunkt nach Roth zum Parkplatz der Bäckerei Schmidt, wo bereits der Hauptteil der restlichen Gruppe wartete.

Mit den ersten Sonnenstrahlen um 08.15 Uhr machte sich dann eine stattliche Kolonne von 15 Fahrzeugen auf zum Altmühlsee nach Gunzenhausen, dem 1. Zielpunkt unserer Ausfahrt. Pünktlich um 09.00 Uhr dort angekommen, wartete bereits Elisabeth auf uns, die auch ab hier die Führung übernahm und uns den Tag über begleitete. Bei einem kleinen Rundgang bekamen wir sehr interessante Informationen über die Entstehung und die Geschichte des Altmühl-, Brombach- und Igelsees.

Weiter ging die Fahrt dann kurvig und hügelig zum Brombachsee. In Ramsberg stellten wir unsere Fahrzeuge ab, und nach einem kurzen Gruppenfoto spazierten wir anschließend zur Schiffsanlegestelle. Auf einer 1 ½ stündigen Rundfahrt auf dem großen Brombachsee erhielten wir wissenswerte Informationen von Elisabeth und der Durchsage auf dem Schiff. Das Wetter verschlechterte sich allerdings und es kam ein stärkerer und ungemütlich frischer Wind auf – so ist das eben manchmal „Auf hoher See“.

„Mittagszeit ist Essenszeit“ – dementsprechend fuhren wir im Anschluss an die Schifffahrt im langen Käfer-/Bulli-/Kübel- Konvoi weiter nach Fiegenstall in den „Gasthof zur Sonne“. Hier wurden wir bereits sehnsüchtig erwartet und mit einem Lächeln begrüßt (es kommt ja nicht jede Woche so eine Truppe an Käfern, Bussen und Kübeln hier vorbei). Nachdem Rainer das gewünschte Essen bereits vorbestellt hatte, musste hier auch keiner lange warten.

Gut gestärkt ging die Fahrt weiter, mit diversen Abstechern in diese außerordentlich abwechslungsreiche Landschaft, bis nach Spalt. Auch hier gab´s einen kurzen Rundgang durch schöne und kleine Gässchen, den Besuch der St. Nikolaus Kirche und des „Kornhaus“. 

Nachdem die Zeit aber nun doch schon recht fortgeschritten war, mussten wir den Programmpunkt mit der „Mandalasmühle“ leider streichen und fuhren stattdessen anschließend weiter nach Absberg. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir den Tag noch gemütlich ausklingen, bevor es gegen 17.00 Uhr wieder zurück in die Heimat ging.

Ein schöner Tag ging zu Ende, das Wetter hielt bis zur letzten Minute (erst um 17.00 Uhr kamen vereinzelte Regentropfen). „Wenn Engel reisen…“

Vielen Dank an Rainer für die Planung dieser tollen Fahrt und Elisabeth für die vielen Erklärungen rund um das fränkische Seenland!

Hier einige Bilder des tollen Tages …