Tank und Benzinleitungen sind zwei nicht zu unterschätzende Komponenten beim Käfer:

Ein Stahltank kann mit der Zeit von innen rosten. Dies sollte man von Zeit zu Zeit prüfen. Was aber viele vergessen: im oder unter dem Tank befindet sich ein Sieb bzw. ein Filter, damit Schmutzpartikel aus dem Tank nicht in die Benzinleitungen und letztendlich in den Vergaser gelangen. Auch hier sollte man am besten 1x im Jahr bei der Wartung einen Blick drauf werfen.

Den Benzinschläuchen im Käfer gilt ein besonderes Augenmerk:
Gummi altert mit der Zeit, wird spröde und rissig. Gefährlich wird es dann vorallem im Motorraum, wenn ein Schlauch undicht wird, Benzin ausläuft und damit den Motorraum in Brand setzt. Hierdurch sind schon sehr viele Käfer abgebrand und waren in den seltensten Fällen noch zu retten.

Nachfolgend beschreiben wir euch den Ausbau des Benzintanks, Einbau eines neuen Benzinfilters, sowie den Austausch der Schläuche.

Als Modell diente uns ein 1200er Mex, BJ.´84

Der Tank sollte für diese Arbeiten so weit wie möglich leer gefahren sein! Umso weniger Benzin noch im Tank ist, umso geringer ist die “Sauerei” mit dem Benzin!

Und hier noch einige wichtige Sicherheitshinweise:

  • Kein offenes Feuer, nicht rauchen, keine glühenden oder sehr heißen Teile in die Nähe des Arbeitsplatzes bringen. Unfallgefahr! Feuerlöscher bereitstellen!
  • Unbedingt für gute Belüftung des Arbeitsplatzes sorgen. Kraftstoffdämpfe sind giftig.
  • Beim Öffnen der Kraftstoff-Anlage austretenden Kraftstoff mit einem Lappen auffangen. Hautkontakt mit Kraftstoff vermeiden. Schutzbrille tragen.
  • 2 m Benzinschlauch – ∅ 5,5 mm
  • 8 Schlauchschellen für den Benzinschlauch (ggf. mehr -> als Ersatz!)
  • Benzinfilter


bei Bedarf:

  • Kraftstoffsieb für den Einbau in den Tank -> als Zusatz oder Alternative zum Benzinfilter
  • Tankanschlussrohr, Überwurfmutter und Dichtung
  • Schelle für Einfüllstutzen und Entlüftungsschlauch
  • Dichtung für Tankauflage

 

Der Benzinschlauch unter dem Tank verläuft vorne rechts. Daher ist es ratsam, das Fahrzeug vorne anzuheben (Wagenheber unter der Vorderachse) und das rechte Rad zu demontieren. Dies erleichtert die nachfolgenden Arbeiten.

Bei Arbeiten an der Kraftstoff-Anlage, sollte aus Sicherheitsgründen das Batterie-Masseband abgeklemmt werden!

Zuerst das Kabel vom Tankgeber entfernen und die 4 Schrauben der Befestigungsklammern vom Tank lösen

Tank2

Die Klammern des Füll- und Entlüftungsstutzens lösen – am besten mit einem schmalen Schlitzschraubenzieher aufbiegen

Tank3

Nun sollte sich der Tank leicht anheben lassen (auf die Kabel links und rechts vom Tank achten und nicht einquetschen)

Tank4

Um das restliche Benzin im Tank und den Leitungen abzulassen, am besten einen Benzinkanister unterstellen, den Schlauch mit einem Seitenschneider aufschneiden und in den Kanister ablaufen lassen.

Ein prüfender Blick bei Tageslicht auf den leeren Benzinfilter zeigt uns die Verschmutzungen die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben (manchmal ist dies benzingefüllt und in eingebautem Zustand unter dem Tank gar nicht so ersichtlich)

Filter-alt-

Das Bild zeigt einen Filter der 6 Jahre eingebaut war, der Tank jedoch mindestens 10 Jahre nicht gereinigt wurde.

Weiter geht´s mit dem Tank

Die Überwurfmutter am Tankanschluss setzt sich im Laufe der Jahre oftmals stark zu. Lässt sie sich nicht leicht lösen, sollte man das Ganze erstmal mit einem guten Rostlösespray behandeln.

Nach dem erfolgreichen Öffnen sieht man dann ggf. solche Ablagerungen am Anschluss:

Es empfiehlt sich auch mal einen prüfenden Blick in das Innere des Tanks zu werfen.
Dazu am besten den Tankgeber demontieren.
Weist der Tank bereits größere Roststellen auf, sollte dieser wohl eher gegen ein Neu- oder besseres Gebrauchtteil getauscht werden.

Nun die Anschlussteile am Tank begutachten und säubern oder ggf. austauschen.

In manchen Tanks ist bereits ein Filter integriert (siehe nachfolgendes Foto). Einfacher zu wechseln ist jedoch ein einfacher Kunststofffilter unter dem Tank. Beides gleichzeitig macht eher weniger Sinn.

Tankanschluesse

Vor dem Einbau der neuen Schläuche sollte man auch mal einen Blick auf die metallene Benzinleitung werfen, die in den Rahmentunnel geht. Oftmals hat sich auch hier Rost angesetzt. Es empfiehlt sich, diese mit einem Schmirgel zu reinigen und mit Fett oder einem Korrosionsschutzmittel zu schützen.

Benzinleitung_Rahmentunnel

Nun die neuen Schläuche zurechtschneiden

Für die Verlegung unter dem Tank nehmen wir ein längeres Stück mit ca. 50 cm und ein kürzeres mit ca. 35 cm (je nach Verlegung bitte selbst nochmal prüfen!). Beim Einbau des Filters auf die richtige Fließrichtung achten (auf dem Filter ist dies durch einen Pfeil gekennzeichnet)!. Jeden Übergang zusätzlich mit einer Schlauchschelle sichern.

→ Aus eigener Erfahrung empfehlen wir hier etwas bessere Schlauchschellen mit einer glatten Spannschelle (wie abgebildet) zu benutzen. Die Standard-Schellen mit einem sog. Schneckengewinde können durch die Riefen den Schlauch durch das Quetschen beschädigen.

Der Tank kann schon eingesetzt, sollte jedoch noch nicht fest verschraubt und an die Befüllleitung angeschlossen werden.

Nun widmen wir uns den Benzinschläuchen im Motorraum

Hier benötigen wir ein kürzeres Stück mit ca. 15 cm – vom Luftfiilterkasten her kommend zur Benzinpumpe – und ein längeres mit ca. 28 cm – von der Benzinpumpe zum Vergaser.

Auch hier gilt wieder: die Übergänge jeweils mit einer Schlauchschelle zu sichern!

Bei so manchen Käfern findet sich ein Benzinfilter IM Motorraum. Natürlich mag hier ein Austausch einfacher und schneller sein, als unter dem Tank. Jedoch sollte man beachten, dass im Motorraum schnell hohe Temperaturen herrschen. Wird ein Kunststofffilter zu heiß, schmilzt er und kann dadurch schnell einen Brand auslösen.
Von daher raten wir von dieser Einbaulage dringend ab!

Sind alle Schläuche getauscht und wieder fest, kann der Tank wieder befüllt werden.

Damit sich beim Erstbefüllen keine Luft in den Leitungen nach dem Tank bzw. im Filter festsetzt, empfehlen wir aus eigener Erfahrung folgendes:

  • den Tank erstmal nur leicht über das Loch des Tankgebers füllen
  • dann den Tank schräg anheben damit der Kraftstoff in die Leitung fließt
  • der Filter sollte sich nun füllen, Luft aus der Leitung nach oben entweichen
  • evtl. nach dem Festeinbau nochmal prüfen, damit es zu keinen Störungen im System kommt

Nun kann der Tank wieder eingebaut werden:

  • Dazu den Befüll- und Entlüftungsschlauch wieder fest aufstecken (die innere Dichtungsmanschette beim Füllschlauch sollte nicht verrutschen)
  • und die (neuen) Schlauchklemmen wieder fest anziehen (evtl. mit einer speziell vorhandenen Krimpzange).
  • Den Tank ausrichten, die 4 Klemmen wieder anschrauben
  • und das Kabel zum Tankgeber anschliessen.
  • Zum Schluß noch das Vorderrad montieren
  • und das Masseband an die Batterie anschließen.

FERTIG!

  • Nach einem Probelauf empfiehlt es sich nochmal einen Blick alle Anschlüsse und deren Dichtigkeit zu werfen
  • Es rechnet sich grundsätzlich immer, auch nach wenigen Jahren, für ein paar wenige Euro die Benzinschläuche zu ersetzen (meist verrät hier ein aufgedrucktes Herstellungsjahr das entsprechende Alter) BEVOR etwas undicht wird und der Käfer abfackelt!