Nachdem der Frühling in diesem Jahr leider erst etwas später begann, war unsere 1. Ausfahrt in diesem Jahr die traditionelle 1. Mai – Ausfahrt.

Treffpunkt war diesmal der Parkplatz der Bäckerei Schmidt in Schwabach. Auch wenn die Sonne Anfangs noch auf sich warten lies und der ein oder andere kleine Tropfen an diesem doch etwas kühlen Tag runterkam, starteten wir dann um 10:30 Uhr mit einer erstmal “kleineren Truppe” – der Rest wollte auf dem Weg nach Ellingen (unser Zielpunkt) zustoßen – über die Landstraße nach Roth. 2. Treffpunkt war dann wieder ein Parkplatz der Bäckerei Schmidt. Weiter ging es nach Allersberg – hier wartete dann noch ein Kübelfahrer auf uns, der damit dann auch die weitere Streckenführung übernahm.
Die Strecke führe uns nun weiter auf der Landstraße, vorbei am Rothsee, über Hilpoltstein, Heideck und Ettenstatt. Die ersten Rapsfelder konnte man auf dieser landschaftlich herrlichen Strecke bereits blühen sehen.

Kurz vor 12.00 Uhr erreichten wir dann unseren Zielpunkt – die Residenz in Ellingen.
Nach einem kleinen Fotoshooting auf dem Parkplatz bekamen wir dann eine interessante Führung durch die Residenz, den Innenhof und die Kirche.

Die Residenz war ursprünglich (seit 1216) Sitz der Ballei Franken des Deutschen Orden. Spätere Könige erweiterten die Anlage um etliche Anbauten sowie Stallungen und besagte Kirche. Deckenkonstruktionen, Gemälde sowie teils originale Einrichtungen und die lebendig erzählte Geschichte durch die Museumsführerin machten den Gang durch die imposanten Gebäude zu einem tollen Erlebnis. Die Residenz wurde übrigens tatsächlich bis ins Jahr 1953 noch durch den damaligen Besitzer bewohnt, Familie von Wrede – gesichertes Wohnrecht, obwohl bereits 1939 an den Bayrischen Staat verkauft.

Mittagessen war dann um 13.00 Uhr auf der gegenüberliegenden Seite, im Bräustüberl. Hier liessen wir uns unser Essen mit einem Bier aus der hauseigenen Brauerei gut schmecken.

Mittlerweile zeigte sich auch die Sonne von ihrer besten Seite. Und so entschlossen wir uns, noch einen Abstecher nach Weißenburg zu machen. Bei einem kleinen Spaziergang über das Kastell, ging es noch in die Altstadt. Im Eiscafé Venezia gab es dann zum Abschluss des Tages noch leckere Eisbecher, bevor wir wieder die Heimreise antraten.