Traditionell gehört der 1. Mai zu einem der wichtigsten Termine beim Käferteam.

Dieses Mal zog es uns nach Unterfranken, genauergesagt in den Landkreis Kitzingen. Los ging es bereits um 8.30 Uhr am Bahnhof Dutzendteich. Die Strecke führte uns zunächst über die Südwesttangente nach Veitsbronn. Hier übernahm unser Vereinsmitglied Ralf sogleich die Gruppe und fuhr voraus. Weiter ging es über seichte Landstraßen, umsäumt von blühenden Rapsfeldern, durch Emskirchen und vorbei an Neustadt-Aisch bis zum 1. Zielpunkt Prichsenstadt. Kaum angekommen, zogen wir auch gleich die ersten Schaulustigen an – Käfer sieht man eben doch nicht alle Tage, und Mai-Käfer am 1. Mai….da meinten viele dann doch ein Nest entdeckt zu haben… 

Mittagessen gab es dann im “Gasthof zum Storch” bei hervorragender, gehobener fränkischer Küche.

Gut gestärkt ging es dann kurz vor 13 Uhr weiter nach Volkach-Astheim. Direkt am Mainufer stellten wir unsere Fahrzeuge ab und stiegen um in die historische  

In einer über 50 Jahre alten Schienenbus Doppeltraktion, den sogenannten “Ürdingern”, bestehend aus einem Schienenbus und einem Steuerwagen erlebten wir eine nostalgische Eisenbahnfahrt zwischen Volkach/Astheim und Seligenstadt b. Würzburg. Wundervolle Einblicke in die frühlingshafte Landschaft der Mainschleife , wie sie der Autofahrer nicht erleben kann waren ein sehr kurzweiliges Erlebnis.
Nach dieser gemütlichen Dieselfahrt ging es sodann weiter mit bewährten luftgekühlten Boxerantrieb, in Kolonne weiter über Frankens Straßen nach Iphofen, zum “Augustiner am See”, um bei einer Tasse Kaffee etwas auszuruhen.

Auch hier zeigten sich einige Cafè-Gäste interessiert an unseren Schätzchen und erzählten uns die wohl bekannten Geschichten “…ich hatte auch mal so einen Käfer, hätt’ ich Depp den nur behalten…” 

WIR haben unsere noch….

Die Sonne verwöhnt uns weiter, auch die Heimfahrt auf den restlichen 60 Kilometer gestaltete sich ohne Probleme und so geht eine Fahrt von etwas mehr als 200 km ohne Zwischenfälle an den Fahrzeugen zuende.