Was in modernen Autos heute längst Standard ist, war damals im Käfer eher selten zu finden. Da heutzutage ja jeder mal gerne z.B. auf ein mobiles Navigationsgerät zurückgreift, stößt man schnell auf das Problem der Stromversorgung im Käfer.

Wir haben uns gewagt eine 12V-Steckdose in einem Käfer nachzurüsten. Das beschriebene Modell ist ein 1200er Mex, BJ.´84:

  • Aufbausteckdose oder Zigarettenanzünder
  • ca. 8 m 2-adriges Kabel für die Stromversorgung (2×2,5mm2)
  • ca. 0,5 m 2-adriges Kabel für den Schaltstrom des Relais (2×1,0mm2)
  • KFZ-Relais z.B. Typ FRC5BA 12V/30A (zur Schaltung der Steckdose über die Zündung)
  • 2 Ringkabelschuhe oder Flachsteckhülsen (zum Anschluss des Stromkabels an die Batterie)
  • Flachsteckhülsen

Zunächst suchen wir uns einen geeigneten Einbauort der Steckdose. Eine Aufbauversion eignet sich hier am besten für die Anbringung unterhalb des Armaturenbretts. So kann man diese auch ein bischen “versteckt” anbringen:

Steckdose03

Anschließend ziehen wir ein Stromkabel von der Batterie bis nach Vorne in den Kofferraum, um eine separate Stromversorgung zu bieten. Hier eignet sich eine einfache Verlegung unter der vorhandenen Gummimatte.

Das Kabel trennen wir im vorderen Bereich auf, d.h. die Minus-Leitung geht direkt auf die Steckdose, die Plus-Leitung geht weiter in den Kofferraum entlang an an der Lenksäule, nach oben zum Armaturenbrett.

Kabel3

Hier bedienen wir uns bereits vorhandener Gummitüllen direkt unterhalb vom Armaturenbrett. Diese einfach ein Stück weit aufbohren und das Kabel in den Kofferraum durchziehen. Im gleichen Zug ziehen wir ein weiteres Kabel für die geschaltete Plusleitung zurück, auch durch die Gummitülle und wieder entlang an der Lenksäule zur Steckdose.

Das relais

Da die Steckdose nur bei eingeschalteter Zündung funktionieren soll, behelfen wir uns eines Schaltrelais (Typ FRC5BA).

Klemmbezeichnung

  • 30 – Batteriespannung Pluspol
  • 85 – Ausgang Schaltrelais, Minus, Steuerstromkreis am Relais (Anschluss zu Minus der Batterie bzw. Masse)
  • 86 – Eingang Schaltrelais, Plus, Steuerstromkreis am Relais (Anschluss an ZündungsPlus)
  • 87 – Ausgang Schaltrelais (hier den Verbraucher anschließen)

Das Relais besitzt eine Sicherungshalterung mit einer eingesetzten 30A Flachsicherung. Da wir als Verbraucher die Steckdose, ein Radio und die Öltemperaturanzeige anschliessen, genügt auch eine 15 oder 20A Sicherung.

Im Kofferraum widmen wir uns der weiteren Verkabelung:

Den Zündungs+ holen wir uns direkt vom Sicherungskasten (z.B. Sicherung 12). Wir verzichten aber auf sog. “Stromdiebe”, die ein vorhandenes Kabel einfach nur “anzapfen” – diese stellen eine potentielle Brandgefahr dar!

Kabel6-1

Stattdessen nehmen wir Flachsteckverteiler, die einfach zwischen Sicherungsträger und den Kabeln gesteckt werden. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen:

Massepunkte, die direkt auf die Karosserie gehen, gibt es gleich unterhalb vom Tacho

Kabel9

An alle Kabel krimpen wir Flachsteckhülsen und schliessen diese an das Relais an.

Relais3

Das Relais wird mittels einer Haltefahne an einem Querträger befestigt.

Relais4

Weiter geht´s im Innenraum mit der Steckdose:

Nachdem wir die Befestigungslöcher gebohrt haben, werden die Kabel an die Steckdose angeschlossen und diese festgeschraubt.

Zum Schluß noch Kabelschuhe oder Flachsteckshülsen an die Kabelenden zur Batterie gekrimpt – fertig!

Steckdose01

Hier noch ein anderes Montagebeispiel:

Hier sieht man schön die Hohlschraube aus dem Fahrradbereich (Bautenzug-Einführung am Bremsgriff), mit drei Funktionen bei nur einem Loch im Blech: Anschluss Erdungskabel, Durchführung Pluskabel an den Sicherungskasten und Haltebohrung für den Kunststoffwinkel.
Den hab ich übrigens aus thermoplastisch verformbaren Kunststoff hergestellt – gibts für wenig Geld im Baumarkt.