Kategorie: On Tour

Karpfenfahrt 2017

Kaum fangen die Herbstmonate mit „R“ an, ist es wieder Zeit für unsere alljährliche Karpfenfahrt.

Dieses Mal führte es uns nach Fichtelberg (Oberfranken) ins Deutsche Automobilmuseum. Abfahrt war um 10.00 Uhr bei herrlichstem Sonnenschein und blauem Himmel an unserem Stammtischlokal (Gaststätte Bahnhof Dutzendteich). Mit 9 Fahrzeugen starteten wir erstmal durch die Stadt, entlang der B14 nach Lauf zu unserem 2. Treffpunkt. Hier stießen dann noch weitere Mitglieder hinzu.

Weiter ging die Fahrt über die Bundesstraße bis nach Hersbruck. Auf der Strecke nach Vorra bot sich uns eine herrlich bunte Landschaft. Hier zeigte uns die fränkische Natur so ziemlich alle herbstlich leuchtenden Farben die sie zu bieten hat. Kurz vor Velden mussten wir gezwungenermaßen auf eine Umleitungsstrecke ausweichen, die so nicht geplant war. Da kann es natürlich leider auch passieren, dass sich so eine Kolonne von 12 Fahrzeugen aus den Augen verliert und man in 2 Gruppen weiterfährt – so auch bei uns. Zum Glück hatte der eine oder andere auch ein Navi oder eine Landkarte dabei, sodass wir uns dann, mit einer leichten Verspätung, um ca. 12.30 Uhr am Landgasthof Freiberger alle wieder zum Essen trafen.
Dort liessen wir uns erstmal die bereits auf uns wartenden Karpfen schmecken.

Frisch gestärkt rollte die Kolonne dann gegen 14.00 Uhr weiter in Richtung Fichtelberg, zu unserem nächsten Ziel, ins Automuseum. Die Route führte uns über Bayreuth, weiter entlang auf der Landstraße nach Weidenberg, Warmensteinach bis nach Fichtelberg.
Gegen 15.00 Uhr kamen wir am Automobilmuseum an.

Nachdem wir alle Fahrzeuge der zwei Hallen sowie die Flugzeuge im Freigelände bestaunt hatten, fuhren wir um 16.30 Uhr weiter nach nach Bischofsgrün ins Café Kaiser
Hier erfreuten wir uns den leckeren selbstgebackenen Kuchen, frischem Kaffee und fanden in gemütlicher Atmosphäre noch den Ausklang des Tages.

Fazit des Tages: Kolonnenfahren müssen wir noch optimieren – und – manchmal ist eine gute Landkarte dabeizuhaben besser, als eine Navigation über Handy (wenn man wiedermal nur schlechtes Netz hat) 😀

Bilder des Tages gibt es natürlich auch, sogar ganz viele…

 

Kulturherbst Obereisenheim 2017

Bereits zum 10. Oldtimertreffen innerhalb des Kulturherbst Festes im idyllischen Obereisenheim war am 24.September 2017 eingeladen. Es fanden sich viele Marken der Kategorien PKW, Motorrad und auch Trecker ein.

Als wahrer Geheimtip gilt dieses Treffen am lieblichen Wein-Main-Ufer gelegen, lädt es doch zu Wein, Bremser, Kaffe und Kuchen beim schlendern durch die belebten Gassen ein. Auch die Heckenwirtschaften und Straßenbewirtungen zogen eine Vielzahl von Besuchern an, die Fahrer der tollen Fahrzeuge mussten freilich sich mit alkoholfreien Getränken zufrieden geben. Als Entschädigung, und für den gemütlichen Abend zuhause gab es für diese vom Veranstalter unter anderem eine Flasche des hier wachsenden Weines als Geschenk.

Hier eine Auswahl an Bildern der ausgestellten Fahrzeuge:

 

Oldtimerfreunde Zenngrund 2017

Am 02./03.September veranstalteten die Oldtimerfreunde im Ortsteil von Wilhermsdorf, in Unterulsenbach, wieder ihr Treffen für Oldtimer PKW, LKW und natürlich auch Bulldog. Letztere Fahrzeugkategorie war in diesem Jahr zum „Treffen im Treffen“ unser Gast an der Steintribüne, und so folgten wir natürlich gerne der Gegeneinladung. 

Aufgrund des bunten Treibens auf der gemähten Wiese, der hervorragenden kulinarischen Bewirtung, sowie der interessanten Ausfahrt und der tollen technischen Erläuterungen bei den Vorführungen einzelner ganz besonderer Fahrzeuge sind wir nächstes Jahr bestimmt wieder dabei.

 

 

1. Mai 2017 Ausfahrt

Unsere traditionelle 1. Mai-Ausfahrt führte uns diesmal ins schöne Fränkische Seenland.

Bereits im Vorfeld hatten wir für diese Fahrt groß Werbung auf unserer Homepage gemacht – dementsprechend war auch die Resonanz an Gästen diesmal ziemlich groß. Aber der Reihe nach:
Los ging es diesmal bereits um 07.30 Uhr am Bahnhof Dutzenteich. „Welch eine unchristliche Zeit an einem Feiertag“, dachte sich da so mancher, aber wir hatten auch ein großes Programm! Der noch kleine Start-Konvoi fuhr ab hier weiter zum 2. Treffpunkt nach Roth zum Parkplatz der Bäckerei Schmidt, wo bereits der Hauptteil der restlichen Gruppe wartete.

Mit den ersten Sonnenstrahlen um 08.15 Uhr machte sich dann eine stattliche Kolonne von 15 Fahrzeugen auf zum Altmühlsee nach Gunzenhausen, dem 1. Zielpunkt unserer Ausfahrt. Pünktlich um 09.00 Uhr dort angekommen, wartete bereits Elisabeth auf uns, die auch ab hier die Führung übernahm und uns den Tag über begleitete. Bei einem kleinen Rundgang bekamen wir sehr interessante Informationen über die Entstehung und die Geschichte des Altmühl-, Brombach- und Igelsees.

Weiter ging die Fahrt dann kurvig und hügelig zum Brombachsee. In Ramsberg stellten wir unsere Fahrzeuge ab, und nach einem kurzen Gruppenfoto spazierten wir anschließend zur Schiffsanlegestelle. Auf einer 1 ½ stündigen Rundfahrt auf dem großen Brombachsee erhielten wir wissenswerte Informationen von Elisabeth und der Durchsage auf dem Schiff. Das Wetter verschlechterte sich allerdings und es kam ein stärkerer und ungemütlich frischer Wind auf – so ist das eben manchmal „Auf hoher See“.

„Mittagszeit ist Essenszeit“ – dementsprechend fuhren wir im Anschluss an die Schifffahrt im langen Käfer-/Bulli-/Kübel- Konvoi weiter nach Fiegenstall in den „Gasthof zur Sonne“. Hier wurden wir bereits sehnsüchtig erwartet und mit einem Lächeln begrüßt (es kommt ja nicht jede Woche so eine Truppe an Käfern, Bussen und Kübeln hier vorbei). Nachdem Rainer das gewünschte Essen bereits vorbestellt hatte, musste hier auch keiner lange warten.

Gut gestärkt ging die Fahrt weiter, mit diversen Abstechern in diese außerordentlich abwechslungsreiche Landschaft, bis nach Spalt. Auch hier gab´s einen kurzen Rundgang durch schöne und kleine Gässchen, den Besuch der St. Nikolaus Kirche und des „Kornhaus“. 

Nachdem die Zeit aber nun doch schon recht fortgeschritten war, mussten wir den Programmpunkt mit der „Mandalasmühle“ leider streichen und fuhren stattdessen anschließend weiter nach Absberg. Bei Kaffee und Kuchen ließen wir den Tag noch gemütlich ausklingen, bevor es gegen 17.00 Uhr wieder zurück in die Heimat ging.

Ein schöner Tag ging zu Ende, das Wetter hielt bis zur letzten Minute (erst um 17.00 Uhr kamen vereinzelte Regentropfen). „Wenn Engel reisen…“

Vielen Dank an Rainer für die Planung dieser tollen Fahrt und Elisabeth für die vielen Erklärungen rund um das fränkische Seenland!

Hier einige Bilder des tollen Tages …

Frühlingsausfahrt 2017

Einige Tage nach dem kalendarischen Frühlingsanfang war es wieder soweit: Das Käferteam machte sich am Sonntag den 26.03.17 auf zur 1. Ausfahrt des Jahres. Um 13.00 Uhr trafen sich bei herrlichem Sonnenschein 14 Mitglieder und 4 Gäste am Bahnhof Dutzendteich. In einer Kolonne von 7 Käfern, ein Kübel, ein Bus und ein paar „Alltagsfahrzeugen“, startete die Tour  mit dem Ziel nach Neumarkt. Es ging durch Fischbach, weiter über Land nach Altdorf, Schleifmühle, Oberölsbach und Berg. In Neumarkt angekommen, warteten bereits weitere Mitglieder am Parkplatz des Maybach-Museums auf unsere Ankunft.

Nach einer freundlich hupenden Begrüßung ging es dann für alle gemeinsam hinein ins Museum. In dieser weltweit einmaligen Ausstellung konnten wir uns einen tollen Eindruck über die Geschichte und die Produkte (Fahrzeuge, Motoren und Getriebe) der Fa. Maybach verschaffen. Neben einigen einmaligen Fahrzeugen, konnten auch komplette Panzermotoren bestaunt werden, sowie die großartige Geschichte der Maybach Motorentechnik in den berühmten Zeppelin Luftschiffen.
Im gleichen Haus gab es dann auch noch eine Sonderausstellung der Express-Werke zu bestaunen. Hier stehen verschiedene Zweiräder, welche hier an dieser historischen Stelle in Neumarkt bis 1959 gefertigt wurden.

Zum Abschluß noch hinein in dem an das Museum angeschlossene Café W3 zu Kaffee und Kuchen.
Bei super sonnigem Wetter ging es dann individuell gemütlich über Frankens frühlingshafte Landschaften wieder heimwärts – ein toller Saisonauftakt!

Hier einige, auch spektakuläre Bilder :

Histor. Eisenhammer 2016

Am 3. Dezember trafen sich die Mitglieder des Käferteams zur Jahresabschlußfeier.

Vorher jedoch ging es noch nach Roth-Eckersmühlen ins Museum „Historischer Eisenhammer“. Hier bekamen wir eine Führung durch die Schmiede des ehem. Besitzers, Herrn Schäff. Bis 1974 wurden hier Handwerkzeuge (keine Waffen) für die Holzbearbeitung und die Landwirtschaft geschmiedet. Als in den 70er Jahren die Massenproduktion in den Fabriken jedoch stark anstieg, lohnte sich die Schmiede nicht mehr und so mußte Herr Schäff diese 1974 stillegen.

Beeindruckend war vorallem die Schmiedevorführung, die wir zu sehen bekamen. Das ist noch Handwerkskunst, die man sich heute nicht mehr vorstellen kann!
Anschliessend ging es noch in das nebenstehende Gebäude. Hier lebte der Besitzer der Schmiede Fritz Schäff bis zu seinem Tode. Unzählige Exponate vermitteln einen ausführlichen Eindruck der damaligen Lebenswelt.

Um 17 Uhr ging die Fahrt dann weiter zur Weihnachtsfeier in den „Bockstall“ nach Obermässing. Unser Mitglied Andy zauberte uns dort ein leckeres Buffet. In gemütlicher Runde ließen wir den Abend dort ausklingen.

Kuchenmühle 2016

Traditionell findet im Oktober, als eines der letzten Treffen im Jahr, an der Kuchenmühle im Wiesenttal ein Oldtimertreffen statt. Bereits die Anfahrt durch die herbstliche Fränkische Schweiz ein Genuss. Das Käferteam Nürnberg e.V. war dieses Jahr am 15. Oktober mit drei Fahrzeugen dabei, hier sind unsere Bilder des Treffens :                                                 

Karpfenfahrt 2016

Am Sonntag den 09. Oktober war es wieder soweit: Auf ging´s zur Karpfenfahrt!

Um 10 Uhr trafen sich knapp 40 Käferfreunde am Bahnhof Dutzendteich zur gemeinsamen Herbstausfahrt. Unter den Mitfahrern waren aber nicht nur Mitglieder des Käferteams, sondern auch zahlreiche Gäste. In einer Kolonne von 17 Fahrzeugen (!) ging die Fahrt dann über Fischbach, Altdorf, Winn, Gersdorf, nach Engelthal zum Gasthof „Weißes Lamm“. Hier ließen wir uns den Karpfen und andere fränkische Spezialitäten gut schmecken.

Gut gestärkt, machten wir uns um 13.15 Uhr wieder auf den Weg – die Käfer wollten bewegt werden! Über landschaftlich sehr schöne Straßen ging es weiter nach Deckersberg, vorbei am Happurger See, Förrenbach, Thalheim und Fürnried. Das letzte Teilstück führte uns über eine nur schlecht befestigte Straße (besser gesagt: „einen Weg“), mitten durch den Wald und einige Felder, direkt zur Burgruine Lichtenegg. Nachdem nun, anstelle der Käfer, auch mal die Fahrer etwas Bewegung brauchten, wanderten wir hoch zur Burgruine und genossen dort die schöne Aussicht über die Hersbrucker-Schweiz. Von oben konnte man auch schön beobachten, wie andere Besucher unsere Fahrzeuge bewunderten – fällt halt eben doch auf, wenn so ein „Bulk“ an Käfern unterwegs ist!

Kaum wieder ins Fahrzeug eingestiegen, zog sich das Wetter plötzlich zu und wir fuhren bei leichtem Hagel und Regen weiter nach Schwend. Als wir an unserem Zielpunkt, das im 50er-Jahre eingerichtete Café „Maulwerk“, ankamen, schien glücklicherweise aber schon wieder die Sonne. Hier fanden wir dann in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen noch den Ausklang des Tages.

Eine gelungene und entspannte Karpfenfahrt liegt hinter uns und wir freuten uns über die rege Teilnahme an Gästen!

Hier die Bilder des lustigen Tages:

100. SNC 2016

Plötzlich war er da, der 100. Saturday Night Cruise.
Ich kann nur sagen: Sehr gut, dass wir am 3. September 2016 bei bestem Wetter und einer super Organisation einen so tollen Abend verleben durften!
Es waren dabei …. diverse Käfer, Typ3, T1, Karmann und ca. 100 alte US-Cars.                    

                                                                                           

 

 

Oldtimertreffen Unterrödel 2016

Am Sonntag den 04. September luden die Schlepperfreunde Unterrödel wieder zum alljährlichen Oldtimertreffen ein.
Auch das Käferteam machte sich am Vormittag mit 3 Fahrzeugen auf den Weg. Aufgrund einer kleinen Panne (die Benzinuhr zeigte leider nicht den wahren Inhalt an) kam der eine Teil dann eben etwas später nach. Bereits um 10.30 Uhr war der Platz schon sehr gut gefüllt. Rund 400 Fahrzeuge wurden am Tagesende auf der Festwiese in Unterrödel gezählt, der Großteil davon Traktoren: Ob „frisch restauriert“ bis „im Alltag gebraucht“, von „Fendt“ bis „Lanz“ über „Porsche“, gab es für jeden Oldtimerfan ein besonderes Modell zu bestaunen. Bis 13 Uhr schien sogar immer wieder mal die Sonne, bevor sich dann die Wolken immer weiter verdunkelten und es dann leicht zu regnen begann. Aber dadurch ließen sich die vielen Besucher die Laune nicht verderben. 
Für Verpflegung der Teilnehmer und Besucher war wie immer bestens gesorgt.